Hier gibt es immer aktuelle Buchtipps und Produkte rund um Bitcoin und Co.
 

Bitcoin - Die verrückte Geschichte vom Aufstieg eines neuen Geldes
 
Die Geschichte hinter Bitcoin! Bestes deutschsprachiges Buch zum Thema Bitcoin. Für den absoluten Einsteiger und für Profis ein 'MUST-HAVE'


Christoph Bergmanns Buch erzählt die aufregende Geschichte von Bitcoin, von den Cypherpunks in den 90ern bis zu der großen Blase Ende 2017. Er erklärt die technischen Zusammenhänge mit verständlichen Worten, zeigt auf, welche enormen wirtschaftlichen und politischen Potentiale in der Kryptowährung liegen, und scheut sich dabei nicht, auch heikle Aspekte zu thematisieren.

Das fundierte Wissen, die klare Sprache und die spannenden Anekdoten machen diesen bisher einmaligen Rundumblick zu einem Lesegenuss, in dem sowohl für Neueinsteiger als auch alte Hasen Neues erfahren. Das liebevolle Design und die gelungenen, stimmungsvollen Illustrationen und Infografiken machen das Buch zudem zu einem Fest für die Augen.

Wer wissen will, worum es bei Bitcoin wirklich geht, darf dieses Buch nicht verpassen.

 

 

Physische Bitcoin Medaille mit 24-Karat Echt-Gold überzogen. In einer edlen Schatulle für ein wahres Sammlerstück
 
MIT GOLD ÜBERZOGEN - Unsere physische Bitcoin-Medaille besteht aus Eisen und ist mit einer Schicht aus 24-karätigem Echtgold überzogen. Das entspricht einer Reinheit von 99,99 Prozent.

ECHTES SAMMLERSTÜCK - Mit der vergoldeten Bitcoin-Medaille ergänzt du deine Münzsammlung um eine physische Version der digitalen Währung.

EDLE SCHATULLE - Die vergoldete Bitcoin Medaille wird in einer edlen Sammler-Schatulle und zusätzlich in einer Münzkapsel geliefert. Sie eignet sich somit als perfektes Geschenk für jeden Bitcoin-Fan.

COOLE GESCHENKIDEE - Das ideale Geschenk für die Familie, Verwandte und Freunde.

DETAILREICHE GRAVUREN - Auf der Oberfläche der physischen Bitcoin-Medaille befinden sich feine Verzierungen.


 


Politik und Geldpolitik in Europa haben sich von den Grundsätzen verabschiedet, die in der Vergangenheit die Garanten des Erfolgs für den Kontinent waren. Die Finanzkrise und ihre nicht enden wollenden Nachbeben verleiten eine verunsicherte und überforderte Elite an den Schaltstellen der Macht dazu, ihr Heil in Staatsplanung, Intervention und Bürokratie zu suchen. Allen voran entzieht sich die Geldpolitik von Mario Draghi als Chef der Europäischen Zentralbank jeglicher Kontrolle. Auf dem Weg der Eurorettung ist sie zur ungebremsten Staatsfinanzierung degeneriert.

Das Ergebnis ist absehbar: Am Horizont zeichnet sich eine monetäre Krise und Katastrophe ab, deren Entladung historisch ihresgleichen suchen wird. Die Politik des billigen Geldes hat nicht nur eine gigantische Umverteilungsmaschine von Nord nach Süd in Gang gesetzt, sondern auch die Erträge der Banken erodiert und zur massiven, schleichenden und weitgehend unerkannten Anhäufung von Risiken in den Büchern der Kreditinstitute geführt. Diese Risiken werden sich früher oder später entladen, und ob die Banken Europas, ja sogar Europa in seiner heutigen Form dieses Ereignis überleben werden, ist keineswegs abgemacht.

Markus Krall berät seit über 25 Jahren Banken, Versicherungsunternehmen, aber auch Regierungen und multinationale Organisationen zu Themen der Strategie, des Risikomanagement und der Regulierung in über 30 Ländern auf 4 Kontinenten. In Deutschland arbeitet die Mehrzahl der Banken mit Kreditrisikosystemen, die unter seiner Federführung entwickelt wurden. Seine Vorschläge zur Lösung der Griechenlandkrise, des Dilemmas der Ratingindustrie und anderer Brennpunkte der Finanz- und Eurokrise fanden international Beachtung. Er führt sachkundig und kurzweilig durch die Materie und zeigt auf, in welchem Tümpel der »schwarze Schwan« des Crashs umherschwimmt.


 

Kapitalismus ist nicht das Problem, sondern die Lösung: Eine Zeitreise durch 5 Kontinente
 
Der Markt hat versagt, wir brauchen mehr Staat – das behaupten insbesondere seit dem Ausbruch der Finanzkrise vor zehn Jahren Politik, Medien und Intellektuelle. Rainer Zitelmann, mehrfacher Bestsellerautor, vertritt die Gegenthese: Mehr Kapitalismus tut den Menschen gut. Er begibt sich auf eine Reise durch die Kontinente und Geschichte und zeigt: In Ländern, wo der Staat an Einfluss verliert und die Menschen dem Markt mehr vertrauen, steigt der Wohlstand und geht die Armut zurück.

Zitelmann findet Belege für seine These in Afrika, Asien, Europa sowie Nord- und Südamerika. Er vergleicht die Entwicklung in Ost- und Westdeutschland und in Nord- und Südkorea nach dem Zweiten Weltkrieg, im kapitalistischen Chile und im sozialistischen Venezuela. Starben in China Ende der 50er-Jahre noch 45 Millionen Menschen an einer durch sozialistische Experimente ausgelösten Hungersnot, ist das Land heute die führende Exportnation der Welt.

Der Kapitalismus hat gewaltige Probleme gelöst – und dies immer wieder in der Geschichte der Menschheit. Die größte Gefahr für unseren Wohlstand ist, dass diese Lehre in Vergessenheit gerät. Ein hochaktuelles Buch in einer Zeit, in der der Staat sich immer öfter mit planwirtschaftlichen Methoden in das Leben der Menschen und Unternehmen einmischt.